Was kostet ein Rechtsanwalt

Was kostet Sie die Unterstützung eines Rechtsanwalts?

Die Tätigkeit eines Rechtsanwaltes ist natürlich nicht unentgeltlich, allerdings kann eine zeitgerechte anwaltliche Beratung kann sehr häufig kostspielige Rechtsstreitigkeiten vermeiden und unnötige Kosten verhindern. Zudem können Fehler, die mangels anwaltlicher Beratung entstanden sind, im Nachhinein oft nur mehr mit unverhältnismäßig hohem Aufwand bereinigt werden.

 

Eine Erstauskunft samt Ersteinschätzung ist in meiner Kanzlei in der Regel kostenlos.

Kostentransparenz ist mir wichtig. Deshalb werde ich Sie bei unserem Erstgespräch über die anfallenden vorhersehbaren Kosten im Detail aufklären, damit Sie vor unangenehmen Überraschungen geschützt sind. Durch die schlanke Struktur meiner Rechtsanwaltskanzlei ist es mir möglich, zielgerichtet und ohne administrative oder hierarchische Hürden sowie insbesondere ohne unnötigen Mehraufwand kostengünstig für Ihren Erfolg zu arbeiten.

 

Abrechnung nach dem Rechtsanwaltstarifgesetz:

Grundsätzlich rechne ich meine Leistungen bei Verfahren vor Gerichten oder Behörden nach dem Rechtsanwaltstarifgesetz ab. In diesem Gesetz ist klar vorgegeben, in welcher Höhe beispielsweise die Verrichtung einer Verhandlung zu honorieren ist. Bei einem streitigen Verfahren vor Gericht gilt das „Obsiegensprinzip“, das bedeutet, dass die unterliegende Partei dem Gegner die Kosten des Verfahrens zu ersetzen hat. Die Allgemeinen Honorar-Kriterien und das Notariatstarifgesetz dienen in gewissen Fällen ebenfalls als Grundlage für die Berechnung von Anwaltskosten.

 

Rechtsschutzversicherung:

Sollten Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen und diese Deckung in Ihrem Fall erteilen, kann ich meine Kosten direkt über die Versicherungsanstalt abrechnen. Die Rechtschutzversicherung deckt in der Regel auch die Kosten der Gegenseite. Ob Ihnen Rechtsschutzdeckung für Ihr Anliegen gewährt wird, kläre ich für Sie mit der Versicherungsanstalt gerne auf Wunsch direkt ab. Sie können sich daher mit Ihrem Anliegen direkt an mich wenden und müssen nicht erst zuvor Ihre Versicherungsanstalt kontaktieren.

 

Stundensatz:

Sofern keine Abrechnung nach Rechtsanwaltstarifgesetz möglich ist, wird der tatsächliche Zeitaufwand verrechnet (die kleinste verrechenbare Zeiteinheit beträgt 15 Minuten). Der Stundensatz beträgt dafür derzeit EUR 250,– netto. Je nach Fachgebiet und Komplexität können allerdings auch geringere oder höhere Stundensätze anfallen, die immer gesondert vereinbart werden.

 

Pauschalhonorar:

Sofern eine Abrechnung nach Rechtsanwaltstarifgesetz nicht möglich ist, biete ich in der Regel meinen Mandanten eine Pauschalhonorarvereinbarung an, wenn der damit einhergehende Zeitaufwand aufgrund meines Erfahrungsschatzes abschätzbar ist. Dies kann beispielsweise im Falle von Vertragsprüfungen- oder errichtungen der Fall sein.

 

Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne auch telefonisch zur Verfügung.

 

Nehmen Sie Kontakt auf